Dell XPS 18: Der Riesen-Tablet-PC ist gelandet

Dell XPS 18 Tablet im Dell-Shop

Dell XPS 18 Tablet im Dell-Shop

Update: alle Konfigurationen des Dell XPS 18 online

Gestern noch war nur die höchste Konfiguration des XPS 18 online (zwar mit einer interessanten Konfiguration, dafür aber mit einem Preis ab 1199,- EUR). Ab heute nun sind auch die anderen beiden Konfigurationen und damit ab einem Preis von 999,- EUR im Dell-Shop zu bekommen.

 

Dell XPS 18 auf Dell.de

Wenn Ihr die Körpermaße von „Big D.“ Dirk Nowitzki habt, dann dürfte folgende Meldung Euch ganz besonders gut gefallen: Das Dell XPS 18 Tablet kann ab sofort im Dell-Shop bestellt werden. Zwar gibt es derzeit nur eine einzelne Konfiguration zu bestellen, aber zwei weitere Konfigurationsmöglichkeiten werden bereits angekündigt.

 

Dell XPS 18 im Detail

Die aktuell bestellbare Grundkonfiguration hat folgende Spezifikationen:

„614“]- Prozessor: Intel® Core™ Intel i5-3337U
– Display: 18,4″ WWA, Full-HD touch-Display (1920 x 1080)
– Arbeitsspeicher: 8 GB
– Festplatte: 500-GB-HDD + 32-GB-mSATA-SSD
– Grafikkarte: Intel HD-4000

– Anschlüsse: 2x USB 3.0, Audio, Mikro, Kartenlesegerät
– Kamera: HD-Kamera
– Zubehör: Wireless-Tastatur und -Maus
– Gewicht: 2,28 Kg

Preis: 1199,- €
zum Dell XPS 18 Angebot

 

 

Erster Eindruck vom XPS 18 Online-Angebot

Das XPS 18 Tablet – oder wie Dell selbst kommuniziert, den „tragbaren All-in-One“ – hatten wir selbst noch nicht in der Hand. Insofern können wir weder etwas über die Verarbeitung und Qualität des Gerätes sagen. Ein Blick auf die Spezifikationen lässt auf der einen Seite Freude aufkommen, hinterlässt auf der anderen Seite aber auch ein bisschen Ratlosigkeit:

Dell XPS 18 Tablet

Dell XPS 18 Tablet

Vor allem das Display ist für einen PC in der Preisklasse phänomenal: 1920 x 1080 touchfähige Bildpunkte, das dürfte im Alltag Spaß machen! Auch die mit dem Ivy-Bridge Prozessor bereit gestellte Grafikkarte HD 4000 wird sicherstellen, dass Filme, Spiele und auch Grafikarbeiten flüssig laufen werden. Warum Dell die HD 4000 derzeit als UMA-Grafiklösung kommuniziert (das wir auch erst nachlesen mussten), bleibt allerdings schleierhaft.

Neben diese wirklich tollen Features gab seitens Dell ein paar Entscheidungen, die das XPS 18 nicht ganz hell strahlen lassen. Warum zum Beispiel ist das verwendete Akku fest eingebaut worden, ohne dass ich als Nutzer die Möglichkeit habe, es selbst auszutauschen? Die Diskussion in den letzten Monaten gerade über die für Nutzer ärgerliche Entwicklung, hätte Dell doch eigentlich auch mitbekommen können. Es gibt einfach keinen nachvollziehbaren Grund für das feste Verlöten der Akkus. Oder fällt Euch einer ein?

Ein weiterer Punkt ist/sind die verwendete Festplatte/n: Aktuell gibt es von den vorgeschlagenen Konfigurationen keine Konfig, die ausschließlich auf eine einzelne Solid-State Festplatte setzt. Vielmehr gibt es eine Kombination aus einer 500 GB HDD und einer 32 GB SSD – die schneller Festplatte übernimmt dabei die Aufgaben des Betriebsystems, während auf der langsameren Festplatte größere Datenpakete ausgelagert werden können. Wer wie ich aber gern das ganze System auf einer SSD haben und nicht mehr missen möchte, bekommt hier kein Angebot. Vielleicht ändert sich das aber noch, wenn es mehr als nur eine Konfiguration gibt.

 

Fazit

Dell XPS 18 All-in-One

Dell XPS 18 All-in-One

Die technischen Daten sind auf den ersten Blick nicht uninteressant: Die Auflösung des hintergrundbeleuchteten touchfähigen LCD-Displays mit IPS/Truelife-Technologie lässt durchaus Freude aufkommen. Anders sieht es mit dem fest-verbauten Akku des XPS 18 aus. Auch ein paar mehr Display-Schnittstellen hätte ich mir gewünscht: Wieso gibt es keinen HDMI-Port oder einen mini-Display-Port? All diese Anschlüsse hat Dell bei anderen PC-Systemen verbaut, warum nicht auch hier? So bleibt nur der Rückgriff auf einen Adapter, was mich persönlich aber immer ziemlich nervt – die Adapter sind nämlich nie da, wenn man sie braucht.

Ob sich das XPS 18 als Familien-Tablet durchsetzen wird, werden wir sehen. Der Anfang dafür ist zumindest getan.

 

 

Ähnliche Artikel:

WordPress › Fehler

Die Website weist technische Schwierigkeiten auf.